Der Abschied ist gekommen, und wir geben unsere Wazuris nun in die besten Hände der Familien, die wir für unsere Kleinen ausgesucht haben. Sie haben sich gleichwohl unser Vertrauen erworben wie auch umgekehrt und so wünschen wir allen Familien mit ihren Fellnasen eine frohe Zukunft, in der auch wir weiterhin etwas Teil haben dürfen.
Hier unsere Abschiedsfotos der Kleinen in der Reihenfolge der Geburtszeit:

Herr Rot/Stöpsel- Kalaharis imbali Badilini Nox



Frau Hellgrün/Hope- Kalaharis imbali Bahiya Bayah Hope



Herr Schwarz/Captain Jack Sparrow- Kalaharis imbali Bakiri



Frau Rosa/Tinkerbell- Kalaharis imbali Bashira Nala



Herr Blau/Gnomeo- Kalaharis imbali Bahari Hunter



Herr Lila/Prince- Kalaharis imbali Bokar



Herr Braun/Brownie- Kalaharis imbali Bahari Amir



Frau Orange/Peaches- Kalaharis imbali Bashima Siri



Herr Gelb/Sunny- Kalaharis imbali Bhanu ndani ya Moyo




10-08-2017

Die letzte Woche mit unseren Wazuris bricht an, und wir haben schnell noch ein paar Fotos von den Rackern geschossen. Die Kleinen sind unglaublich schnell gewachsen- wo sind bloss diese 9 Wochen hin? Schon bald werden sie ihren neuen Besitzern große Freude machen, wenn sie ihre scharfen Piranha-Zähne in die neuen Schuhe versenken, mit großen Kulleraugen vor dem zerbrochenen Blumenpott sitzen, vor Freude der ganze kleine Körper wackelt bei der Aushebung des nächsten Mäuseloches auf dem grünen Rasen und ihre Stirn so zuckersüss in Falten legen, wenn sie dann nach volbrachter Arbeit mit ihren erdigen Pfoten einmal quer durch das ganze Haus gefegt sind.
Eine anstrengende aber wunderschöne Zeit neigt sich dem Ende. Ich möchte keine Sekunde missen und bin dankbar, dieses Abenteuer B-Wurf erlebt haben zu dürfen.
Ein großes Danke-schön geht an die Deckrüdenbesitzerin Sigrid Römer für das Vertrauen in uns als Züchter, den steten telefonischen Kontakt und Austausch, die großen und kleinen Geschenke, die Hilfe bei der Vermittlung der kleinen Wazuris und den emotionalen Aufbau, wann immer ich es brauchte.


Einzelportraits unserer Schätze von Heike Jäger:


Herr Rot alias Stöpsel

Frau Hellgrün alias Hope

Herr Schwarz alias Captain Jack Sparrow

Frau Rosa alias Tinkerbell

Herr Blau alias Gnomeo

Herr Lila alias Prince

Herr Braun alias Brownie

Frau Orange alias Peaches

Herr Gelb alias Sunny


Fotoshooting mit Heike Jäger

Die liebe Heike Jäger, begnadete Fotografin, Ridgeback-Liebhaberin und Besitzerin von Opa Chiwambo unserer Wazuris, hat sich die Zeit und Geduld genommen, unsere aller liebsten Welpen abzulichten. Hier kommt der 1. Teil:

Und hier kommt der 2. Teil:


1.08.2018

Nun sind unsere Wazuris schon 7 Wochen alt, haben die 4. Wurmkur erhalten und sind gechippt. Wie doch die Zeit vergeht!!! Viel zu schnell werden aus den kleinen Fellnasen richtige Hunde, die knurren, bellen, raufen und für ihr Leben gern toben. Ein bisschen wehmütig wird mir jetzt schon ums Herz, da der Abschied doch nicht mehr in allzu weiter Ferne ist.


Die Nestschaukel


28.07.2017

Die Wazuris haben ihre erste Autofahrt vorbildlich überstanden!!! Alle waren ruhig und gelassen, und danach durfte der Garten wieder unsicher gemacht werden! Neben dem 4 Röhren-Tunnel, dem Bällebad und dem Swimming-Pool bereichert nun auch die Nestschaukel das Welpenspieleparadies.
Gott sei Dank regnet es endlich nicht mehr- die letzten Tage waren indoor ganz schön anstrengend mit der Meute, auch wenn das Carport ebenfalls viel Platz zum Toben läßt. Schöner ist es doch draussen!!!











15.07.2017

Waziri, der Papa unseres B-Wurfes, und seine Besitzerin, Sigrid Römer, besuchen unsere Zuchtstätte. Da natürlich viele Waziri kennenlernen wollen, war der Tag voll mit Leuten. Waziri, wie immer cool, dachte natürlich, dass alle nur wegen ihm da sind und war voll in seinem Element.
Die Babies hat er größtenteils ignoriert- die stinken! Dafür war Zoe ganz in seiner Aufmerksamkeit... Dieser Charmeur!!!



Seit circa 1,5 Wochen darf Zoe nun auch an die Welpen. Sie ist darüber extrem glücklich, waren doch die letzten Wochen geprägt von Aussenseitertum und das kennt Zoe nun ja gar nicht. Aber Mama Zuri wollte das so, und wir haben das natürlich voll akzeptiert. Nun ist Zoe wieder voll im Rudel integriert und schaut sich bei Mama den Umgang und die Erziehung mit den kleinen Geschwistern ab. Es ist zu schön, sie dabei zu beobachten wie vorsichtig sie das macht. Die Kleinen sind natürlich rotzefrech, und es wird hier und da mal probiert, ob die 2. Milchbar nicht doch funktioniert. Mama Zuri ist ebenfalls glücklich, die Aufpasserrolle an ihre Tochter abgeben zu können und chillt derweil in der Sonne oder im Körbchen! Trotzdem hat sie immer ein Auge und Ohr bei ihren Kindern.


14.07.2017

Die Welt ist nicht genug. Stetig erkunden unsere Welpen immer neue Lebensräume. Der Gartenauslauf wird erweitert und das Carport wird dazu genommen. Die Rampe runter und hoch laufen will gelernt sein, ebenso wie das Balancieren auf unserem Holz-Parcour. Der Welpentunnel und das Bällebad sind der letzte Hit! Und dann haben wir noch einen neuen Kumpel bekommen: Oswald der Sabro-Hund. Auf dem lässt es sich so richtig schön rumtoben, man kann ihm die Ohren zerfleddern und in die Rute beissen. Das ist ein Spass!


Sunny- Herr Gelb




Last but not least, ich bin der Sonnenschein Sunny in der Truppe, denn ich trage das gelbe Halsband! Und dieser Name passt auch zu meinem Gemüt, denn das ist ganz sunshine! Ich liebe es, am Bauch gekrault zu werden. Darunter kann ich einschlafen, und wenn Frauchen nicht reagiert, dann lecke ich einfach ihre Füsse oder setzte mich drauf.
Neben Mama Zuri bekommen wir nun auch von Frauchen Futterbrei in kleinen Schälchen gereicht. Was soll ich sagen, auch da stelle ich mich als Naturtalent an! Ganz schnell habe ich begriffen, wie ich das Futter da raus schlecken muss.
Seit wir die Augen und Ohren offen haben und schon ganz patent laufen können, fördert uns Frauchen jeden Tag mit neuen Herausforderungen. Heute gab es zum Beispiel eine gold und silber glänzende Knisterdecke (eine Rettungsdecke sagt Frauchen- ob wir nun zu Rettungshunden alle ausgebildet werden???). Die ist total cool- da kann man sich toll drunter verstecken, und es macht so richtig Spass, hineinzulaufen und rein zu beissen! Das Knistern und Rascheln animiert uns erst recht! Wie kleine Derwische sind wir durch das Wurfzimmer getollt.
Draussen im Garten gab es dann gleich 2 verschiedene Wackelbretter. Die sind lustig, da müssen wir uns echt Mühe geben, unser Gleichgewicht zu halten. Und das eine ermöglicht uns sogar mit mehreren gleichzeitig zu schaukeln! Frauchen hat versprochen, dass es noch mehr solcher spassigen Dinge als Parcour für uns geben wird, wenn wir etwas älter geworden sind. Was wohl eine Hängebrücke und ein Steg, durch den man den Boden sehen kann, sind??? Und wie soll man bitteschön auf Holzrollen laufen? Ich jedenfalls werde mir Mühe geben ganz schnell groß zu werden! Dann kann ich es allen zeigen!


4. Wochen alt


Peaches- Frau Orange




Endlich wieder ein Mädchen an der Reihe! Das war Frauchens Ausspruch als ich auf die Welt flutschte. Mein Name stand sofort fest als ich hinter den Ohren trocken war: Peaches!
Mein Fell hat einen warmen kupfer orange farbenen Ton, etwas ganz besonderes, und so hebe ich mich von meinen Geschwistern ab!
Spannend waren auch die letzten Tage für uns. Wir wurden einfach aus der Wurfkiste von Frauchen entführt und in ein grelles Licht getragen. Da sassen wir zwar wieder auf alt bekannten Vetbeds in Mama Zuris Kudde, aber die vielen Gerüche und die Geräusche waren so neu!
Also beschwerten wir uns erstmal lauthals, aber die zweibeinige Mama und auch Zuri unternahmen einfach nichts. Und dann rutschten wir auch noch von der Kudde runter und landeten in diesem komischen Grün: Frauchen sagt das ist Rasen. Naja, unsere Decken haben uns besser gefallen. Komisches Zeug und schmecken tut es auch nicht!
Plötzlich stiess ich mit einer ganz neuen riesigen Hundenase zusammen- den Geruch kannte ich noch gar nicht!!!! Huch, wer das wohl war? Ich wollte ja noch hinterher, aber Frauchen musste mich ja mal wieder zurück halten. So was Gemeines! Vielleicht eröffnet sich da ja noch eine ganz neue Möglichkeit einer neuen Milchbar??? Frauchen sagt, dass sei unsere Schwester Zoe. Ja klar, das glaube ich ja kaum! Schliesslich bin ich das größte Mädchen im Wurf!
Leute, bin ich neugierig!!!


1. Gartenausflug


Brownie- Herr Braun




Hallo Welt, ich bin es, die Nummer 7, Codename: Brownie
Ich liebe warme Ziegenmilch: leicht gerührt, nicht geschüttelt! Ich übernehme jede Zitze und ist einmal die Milchbar eröffnet, bin ich nicht weit.
Die Wurfbox ist nicht groß genug für mich. Mein feines Näschen hat mich schon früh rausgetrieben. Da gibt es so viel Neues zu entdecken und zu inspizieren.
Ich bin auf quietschende Tigerenten gestossen, habe Giraffen gesehen, bin mutig durch raschelnde Knistertunnel gerobbt und habe dunkle Pappkarton-Höhlen erkundet. Gegen Löwen habe ich auch schon gekämpft- und klar gesiegt! Der hatte gar keine Chance gegen mich! Früh übt sich, wer ein richtiger Löwnhund werden will!!!


03-07-2017

Heute sind die kleinen Wazuris 3 Wochen alt und gar nicht mehr so klein. Kleinere Rangeleien sind nun an der Tagesordnung und Spielzeug wird nun auch nach und nach entdeckt, inspiziert und geprüft. Zu niedlich wie die Welpen dabei schon kleine Mäusesprünge unternehmen, versuchen sich um die eigene Achse zu drehen, dabei aber umpurzeln und plötzlich Galopp probieren, um dabei mit dem Bauch zu bremsen.
Auch Mama Zuri fängt nun an, mit den Welpen zu spielen, aber auch zu erziehen, wenn sie es mal übertreiben. Ich bin immer wieder begeistert, wie souverän sie dabei ist.
Und übrigens, für das kleine und große Geschäft wird tatsächlich bereits (nicht immer aber immer öfter)aus der Wurfbox geklettert und dieses ausserhalb erledigt.


Prince- Herr Lila




Das lila Halsband war das nächste in der Reihe. Als ich dann als Nummer 6 zur Welt kam fand das zweibeinige Frauchen, dass ich ein richtiger Prinz wäre- und was liegt da Näher als der Song „Purple Rain“ von Prince?
Wie es sich für einen Prinzen gebührt gab es heute ein Festmahl! Tartar!!! In kleinen Portionen verpackt konnte Frauchen uns gar nicht schnell genug füttern. Da konnte sie gleich mal merken, dass unsere Zähne durchkommen! Wir werden zu Raubtieren!!!
Zum Abend gab es wiederholt warme Ziegenmilch, die ich genüsslich aufschleckte. Das nenn ich mal Service! So kann das Leben weitergehen.


Schlafen, Fressen, Raufen- das ist zur Zeit unsere Tagesordnung. Wir werden immer kräftiger und an der Milchbar ist der Teufel los- jeder kämpft um die beste Zitze. Auch die Rangeleien unter Geschwister gehen los.

Gnomeo- Herr Blau




Jeder der Zeichentrick mag kennt die Verfilmung von Shakespeares Romeo und Julia als Gartenzwerge Gnomeo und Gjulia. Aber was hat das nun mit meinem Namen zu tun?
Ganz einfach, mein weisser Brustfleck erinnerte Frauchen an den Stiefel von Italien und da ich auch noch ein ganz charmantes Kerlchen bin war der Vergleich zu Romeo gar nicht weit. Der Gartenzwerge-Clan, der im Zeichentrickfilm die Familie Montagues von Romeo repräsentiert, trägt blaue Zipfelmützen ---> ecco, das blaue Halsband! ;-)
Da wir nun schon relativ gut auf unseren stämmigen Beinchen durch die Wurfkiste krabbeln hat die zweibeinige Mama beschlossen uns die Welt ausserhalb der Wurfkiste zu zeigen!
Jeah, ich wusste immer schon da gibt es noch mehr!!!
Ausserdem wird der Wäschekorb, in den wir immer während der Putzaktion unserer Wurfkiste mussten, eh zu klein. Der ein oder andere hat nämlich schon den Versuch gemacht, oben rüber zu klettern! Die Welt da draussen war ja so völlig anders! Viel rutschiger und härter und gar nicht so plüschig! Da haben wir erst mal Geplärrt! Doch jetzt fangen wir schon an, alles mal genau zu inspzieren. Was uns da wohl alles erwartet?


Die ersten unsicheren Gehversuche ausserhalb der Wurfkiste sind zu putzig! Der im Vergleich zu den Vetbeds in der Wurfkiste glatte PVC-Boden erschwert den Welpen ihr Gleichgewicht zu halten. Die grossen Köpfe schwanken hin und her, mühsam wird versucht, den Po an zu heben, um auf alle 4 Pfoten zu kommen. Oft genug fallen sie wieder auf ihren kleine Hintern oder purzeln über sich selbst. Aber es wird unermüdlich weitergeübt! Dazu kommt nun auch das gegenseitige Anknurren, richtige Belllaute und das Beknabbern von Geschwistern. Es ist einfach zu schön zu zu sehen, ich könnte das stundenlang!

Tinkerbell- Frau Pink




Hallo aus der Wurfkiste. Ich bin Tinkerbell. Als ich auf die Welt kam musste ich das rosa Halsband einfach bekommen, denn ich bin ein typisches Mädchen: bildschön!
Ich sehe zwar zart wie eine Elfe aus, habe es aber faustdick hinter den Ohren. Fragt mal meine Brüder! Wenn es um die Milchbar geht, kämpfe ich wie eine Löwin. Ausserdem habe ich das zweibeinige Frauchen schon so gut um meine Pfote gewickelt, dass sie mir hier und da schon mal einen Vorsprung verschafft. Alle von uns haben übrigens mittlerweile unsere Augen offen. Anfangs fanden wir das Licht ganz schön grell, aber mittlerweile haben wir uns daran gewöhnt. Und das Beste ist: jetzt riechen und spüren wir nicht nur Mamas Milchbar, NEIN, wir sehen sie!!!
Von meinen Geschwistern liege ich am liebsten neben meinem Bruder Stöpsel und kuschel mit dem Dicken. Wo ist der überhaupt? Ich geh ihn mal suchen. Bis dann Leute, Ciao Ciao.


2 Woche alt!

Alle Welpen haben nun zum Ende der 2. Woche die Augen offen und schaffen es immer besser durch die Wurfkiste zu krabbeln. Schon bald werden sie die große weite Welt ausserhalb der Box erkunden wollen. Wie schnell doch die Zeit vergeht!


Captain Jack Sparrow- Herr Schwarz




Der Dritte im Bunde bin ich, und weil ich so schön kräftig gefärbt bin, habe ich das schwarze Halsband erhalten. Meine Brust krönt ein fast perfekter Stern und, da ich den anderen gern mal die Zitze klaue nennt man mich Captain Jack Sparrow! Aber nur wenn es um Beute, sorry, die Milchbar geht, werde ich zum Piraten. Mutti erhält von Frauchen so leckere Ziegenmilch, und als ich da auch mal probieren wollte und den Napf hoch geklettert bin, war Mutti Zuri gar nicht amüsiert!!! Manno, hat die mich angebrummelt!
Mit vollem Bauch bin ich ein ganz lieber, ausgeglichener Wonneproppen, wie die zweibeinige Mami sagt. Auch das „Super Dog Program“, ein Frühförderungsprogramm für Welpen, mache ich gelassen mit. Bin gespannt was sie sich als nächstes einfallen läßt!
Mittlerweile können wir uns schon auf unsere kleinen Beinchen stämmen und wackeln durch die Wurfkiste. Es sieht zwar noch aus wie auf einem Schiff bei Seegang, so sagt Frauchen, und Leute, es fühlt sich auch noch ganz schön wacklig an!!!
Tschüss für heute aus der Piratenkiste!


Hope- Frau Hellgrün




Grün ist ja bekanntlich die Farbe der Hoffnung und nachdem der Stöpsel gezogen war, konnte ich endlich das Licht der Welt erblicken. Daher trage ich auch das grüne Halsband und mein Spitzname ist Hope.
Wir sind ordentlich gewachsen und Frauchen musste unsere Halsbänder schon 2x weiter schnallen!
Und dann meinte sie auch noch unsere Krallen müssten geschnitten werden, da wir sonst Mama Zuri weh tun würden. Das war ja mal eine blöde Aktion!
Wie soll man da denn auch still halten, wenn das so schrecklich kitzelt an den Ballen??? Herr Braun hat dann auch gleich mal eindeutig klar gestellt, was er von dem Ganzen hält: er hat Frauchen voll gepullert!!! Hihihi
Heute war ja ein furchtbar schwüler Tag und dann hat es Nachmittags und Abends 2x richtig kräftig gewittert! Mit Blitz und Donner, Sturm und sogar Hagel!!! Wir haben in der Wurfkiste bei Mama seelenruhig alles verschlafen. Und auch die neue Audio-Hör-CD mit über 90 Alltagsgeräuschen, die unsere zweibeinige Mutti uns nun vorspielt, stört uns nicht im Geringsten!!!


1 Woche alt!

Nun sind die Fellnasen 1 Woche alt! Sehr gut haben sich die Wazuris entwickelt. Ihr Geburtsgewicht haben sie verdoppelt, und die ersten drei haben bereits die 1000g Marke geknackt!!! An Mamas Milchbar wird es langsam eng! Es wird mächtig um jede Zitze gekämpft und dabei wird voller Körpereinsatz gezeigt und der Kopf als Rammbock verwendet. Wir merken ihre Kraft wenn es um das tägliche Wiegen geht- wie Aale zappeln die kleinen Wonnepropen!!!
Mittlerweile versuchen sie auch schon auf ihren kräftigen kleinen Beinchen überall hin zu krabbeln- und auch 2 Bergsteiger haben wir dabei, die die Mama für ihre Turnübungen missbrauchen. Aber Mama Zuri läßt das ganz geduldig über sich ergehen- sie ist einfach eine klasse Mutti!


Stöpsel- Herr Rot




Hallo Leute, endlich läßt uns die zweibeinige Mama zu Wort kommen.
Ist ja gut und schön was sie da alles so über uns schreibt. Aber mal ehrlich, habt ihr eine Ahnung wie das ist,
wenn man wie ein Korken im Flaschenhals feststeckt??? Oh Mann, war das eng, so als ob man in einen Pelz, der 2 Nummern zu klein ist, gezwängt wird.
Und dann konnte ich noch nicht mal was sehen; na toll, aber bekanntlich kann ein schöner Rücken ja auch entzücken und der Po tut es auch. ;-)
Frauchen sagt, ich bin ein Brocken mit 540g Geburtsgewicht- gar nicht wahr! Ich bin nicht dick! Das nennt man Pelz und schwere Knochen!!!
Mit vereinten Kräften bin ich dann doch noch endlich geschlüpft, und nun nennen mich alle Stöpsel. Dabei habe ich doch nur den Weg schon mal für meine Geschwister bereit gemacht.
So, Feierabend, nun geht es ab zur Tagesordnung: Fressen und Schlafen- da bin ich Meister drin.


Kuschelstunde mit Mama Zuri

Die kleinen Zwerge gedeihen prächtig. Es ist immer wieder ein Wunder wie aus den kleinen Pfoten, Ruten, Öhrchen und Näschen mal so grosse, starke und majestätische Hunde werden!


3. Lebenstag

Ein fröhliches Guten Morgen aus der Wurfkiste! So wie die Kleinen in Mamas Bauch getreten und ramentert haben, so aktiv bevölkern sie nun die Wurfkiste. Auf stämmigen kleinen Beinchen wird schon bis in die Ecken gekrabbelt! Und es wird lauthals kund getan, wenn man Hunger hat. An der Milchbar wird um jede Zitze gekämpft- im Zweifel schläft man auch mit Zitze im Maul ein! Arme Zuri! ;-) Die macht ihren Job wieder hervorragend und ist eine geduldige, fürsorgliche Mutti!
Die Jungs haben natürlich aufgrund ihres Startgewichts einen klaren Vorteil, aber die Mädels sind hartnäckig und kämpferisch und dann ist da ja noch das zweibeinige Frauchen, welches aufpasst, dass alle genug abbekommen! So süss, wenn die kleinen Ruten im Takt des Saugaktes wackeln!!!
So haben alle bereits gut im Gewicht zugelegt.


12-06-2017

Der B-Wurf ist gelandet!


9 prächtige Wazuris bevölkern seit heute unsere Wurfkiste! Davon sind 6 Prachtkerle und 3 Prinzessinen.
Wir haben alle gemeinsam 24 sehr harte und aufregende Stunden hinter uns! Der Korken im Flaschenhals war unser Erstgeborener, der leider als dickster Rüde mit unglaublich satten 540g stecken bleiben musste! Nach schwierigen 2,5 Stunden Geburtshilfe, in denen ich schon einen Kaiserschnitt auf uns zu kommen sah, konnten wir Stöpsel, wie er als Kosename von uns liebevoll getauft wurde, doch noch erfolgreich entwickeln. Uns fiel ein Stein vom Herzen und fit wie ein Turnschuh war der dicke Kerl!!!
Nachfolgend bekam sie noch 8 lebensfrohe, aktive und saugfreudige Welpen.
Manchmal liegt Freud und Leid ganz dicht beieinander: ein kleines perfektes Mädchen kam leider tot zur Welt.
Run free kleine Maus! ;-(
Um so glücklicher sind wir über unsere 9 Fellnasen, die alle einfach nur wonnig und zum Verlieben sind! Und auch Mama Zuri hat sich von den Strapazen gut erholt und ist eine fürsorgliche Mami! Aber seht selbst:


08-06-2017

Der 57. Tag der Trächtigkeit ist angebrochen. Mit strammen 46 kg hat Mama Zuri es nicht mehr leicht. Die Beweglichkeit ist deutlich eingeschränkt, das Gesäuge klatscht schon regelrecht, wenn Madame trabt. All das scheint sie aber nicht zu stören trotzdem Wurfhöhlen zu buddeln, Treppen zu steigen oder am Zaun ungebetene Gäste zu verbellen!
Ich weiss nicht, was die kleinen Racker in ihrem Bauch für Samba tanzen, aber oft genug spüren wir die kleinen Tritte- und manchmal so stark, dass Zuri regelrecht etwas zusammenzuckt! Für die Kleinen wird es nun bald Zeit und dafür haben wir alles vorbereitet!
Die Wurfbox steht seit 1 Woche und wurde gleich wieder erkannt. Das Probeliegen wurde auch schon gleich erfolgreich von Mama Zuri unternommen und alles für gut befunden.








28-05-2017

Bei den sommerhaften Temperaturen ist Sonnenbaden bei den Mädels angesagt. Typisch Ridgeback-like aalen die beiden sich im Garten, Mamas bereits stattliches Bäuchlein wird dabei abwechselnd links und rechts gen Sonne ausgerichtet. Wenn es zu warm wird, verzieht man sich in den Schatten und kühlt das Gesäuge oder geht rein. Spaziergänge? Oh nö Frauchen- wer braucht die denn jetzt?! Aber satt ist die Mama nie... Da kann es drin noch so leicht rascheln- flupp ist man drin, es könnte ja eine extra Mahlzeit geben!


20-05-2017

Halbzeit ist angesagt! Zuri geht es sehr gut, die Taille ist schon lange weg, das Bäuchlein wächst zusehend. Madame ist sehr kuschelig, hat ein hohes Schlafbedürfnis und seit letzter Woche einen überaus guten Appetit! ;-)
Aber seht selber:


09-05-2017
Heute am 28. Tag der Trächtigkeit haben wir bei uns in der Tierarztpraxis Ultraschall gemacht und

Zuri ist tragend!!!

Was wir uns in den letzten Wochen im Hinblick auf ihren Gemütszustand (Ruhe, Ausgeglichenheit, Kuscheligkeit), Fressverhalten (Verfressen ja, aber bitte nur noch das Beste!), Schlafbedürfnis (mein Gott, der Hund lebt ja nur noch auf dem Sofa!!!) und Gewichtszunahme (eine leichte Fülligkeit von Taille und Zitzen) bereits schon erahnen konnten, wurde nun anhand wunderbarer Bilder bestätigt! Alle Fruchtanlagen waren ähnlich weit aufgebaut, keinerlei Hinweise auf Störungen erkennbar und im Farbdoppler durften wir schon die kleinen Herzaktionen der Fellnasen beobachten! Immer wieder ein großes Wunder!!!
Wir freuen uns wahnsinnig auf die bevorstehende Welpenzeit!




12-04-2017

Zuri und Waziri feiern Hochzeit!


Nachdem Zuri sich dieses Jahr sehr lange Zeit gelassen hat mit ihrer Läufigkeit und uns Menschen echt Geduld abverlangt, hat war das Rendezvous der beiden im Mondschein um so instinktsicher.
Die beiden waren sich sofort einig, dass sie zusammen gehören! ;-) Und so verlief der Deckakt wie im Lehrbuch. Es war heute im Mondschein genauso schön wie damals bei Sonnenschein am Strand von St.Peter-Ordien, wo sie ihren Hochzeitstanz aufgeführt haben!!!
Nun hoffen wir, dass das Treffen Früchte tragen wird und wir Mitte Juni erneut das große Wunder von Welpen erleben dürfen!
Wir danken der Besitzerin von Waziri Sigrid Römer für ihr Vertrauen in uns und in Zuri!



DIE WÜRFEL SIND GEFALLEN:



Ch. Mumbi Faraya Kalaharis Uzuri x Ch. Baganda Waziri wa Moyo




Schon lange kennen wir Sigrid Römer mit ihrem Waziri. Unsere gemeinsame Zeit fing schon lange vor Waziri und Zuri mit unserer ersten Hündin Zerah an, die eine Nichte zu Sigrids damaliger Hündin Anga war. Seit Sigrid ihren Waziri hat trafen wir uns natürlich immer wieder sowohl auf Ausstellungen, Züchter-Fortbildungen oder einfach nur Privat. Zuri und Waziri und damals auch noch unsere geliebte Zerah hatten immer viel Spass miteinander und kamen von Anfang an super miteinander aus.
Als für uns feststand, dass wir einen zweiten Wurf mit Zuri machen wollen, mussten wir weder lange überlegen noch großartig suchen: Es stand für uns von Anfang an fest, dass Waziri der Papa werden sollte! Pedigree, Gesundheitszeugnisse und Wesen beider Hunde passen einfach so großartig zueinander, dass zu unserer Freude auch Sigrid sofort begeistert uns Ihren charmanten, liebenswürdigen und bildhübschen Herzensbrecher zur Verfügung stellt.
Nun warten wir nur noch darauf, dass endlich Frühling wird, die Temperaturen steigen und Zuri läufig werden will!!!


Mehr zum Deckrüden Champion Baganda Waziri wa Moyo finden sie unter
www.waziri.de




Mhmm, lecker!

Endlich Ruhe

Jungs, wir haben ihn